Butoh inspiriert von Franz Kafka

Österreich Premiere
Graz: 25. Mai 2005

Japan Premiere
Kanazawa: 26. August 2005

weitere Aufführungen
Kanazawa: 27. August 2005
Tokio: 30., 31.August 2005

Die Butoh-Performance „Henshin – Die Verwandlung“ fokussiert auf die Themen Entfremdung und Isolation, die eine Person innerhalb der Familie oder Gesellschaft erfahren kann, auch wenn diese Familie oder Gesellschaft als glücklich bezeichnet wird und sich als solche beschreibt. In „Die Verwandlung“ von Franz Kafka verwandelt sich Gregor Samsa in ein scheußliches Insekt, in ein Lebewesen des Abscheus für seine Mitmenschen. Warum?  Es war seine persönliche Wahl, die einzige Möglichkeit seine Rolle geltend zu machen und die Individualität seiner Existenz weiterzuführen.

Choreographie und Inszenierung: Moe Yamamoto

Tanz: Kanazawa Butoh Kan: Kei Shirasaka; Moe Yamamoto
Theater ASOU: Christian Heuegger, Ursula Litschauer, Gernot Rieger, Klaus Seewald, Monika Zöhrer
Übersetzung: Teruko Suzuki
Bühnenmangement und Tontechnik: Roshi
Bühnenbild: Roshi, Christian Strassegger
Kostüme: Barbara Häusl
Lichtdesign: Peter Michelitsch
Lichttechnik: Philipp Neudeck
Produktionsleitung: Mag. Lissa Gartler, Ursula Litschauer
Produktion: Steirische Kulturinitiative

Mit herzlichen Dank an: Herbert Nichols-Schweiger, Josefa und Willi Heuegger, Andrea Dörres, Klaus Schrefler, Clemens Zabini, Kristallwerk