Clowneskes nonverbales Bewegungstheater ab 6 Jahren

„Steigen Sie ein, lassen Sie sich das nicht entgehen! Auf unserer Kreuzfahrt zum Südpol erleben Sie den Zauber unberührter Natur und bewundern Pinguine hautnah.“

In ihrem zweiten Stück über Pinguine laden Theater Asou und ihr Kapitän zu einem weiteren clownesken Bewegungstheater ein.

Der Klimawandel und seine Folgen treiben unterschiedliche Arten von Pinguinen zusammen. Fische sind knapp und die Pinguine müssen sich ihre Fischbrötchen erst verdienen. Die beobachtenden Blicke der Kreuzfahrtpassagiere verändern das Verhalten der Tiere. Watschelnde Pinguine werden zu Tänzern. Geschnatter wird zur Musik. Die Eiswelt wird zur Bühne.

Fisch oder nicht Fisch? Wo schwimmt die Antwort?

 

„Auf Fischfang mit den Pinguinen
Nach dem Erfolg von „Pinguin People“ vor einigen Jahren nimmt das Grazer Theater Asou sein Publikum in der Fortsetzung „Pinguin Fishing“ nun mit auf eine Kreuzfahrt in die Antarktis. Vier Pinguine machen sich auf der Bühne des Next Liberty, untermalt von großartiger Musik, gemeinsam auf die Suche nach Fisch. Der ist nämlich wegen Klimawandel und Umweltverschmutzung rar geworden. Subtil wird das Thema behandelt, etwa in Form von Plastikmüll im Meer, der die verzweifelt gesuchten Fische vertreibt.
In oft slapstickhaften Performance, die in wunderbar choreographierten Szenen ohne menschliche Sprache auskommt, geht es nicht nur um die Beziehungen zwischen Pinguinen. Auf der Nahrungssuche interagieren sie auch mit Menschen, was ihr natürliches Verhalten freilich verändert und sie dazu anregt zu singen, tanzen und jonglieren. Mit amüsanten Highlights- mit Querflöte und Ukulele bewaffnet spielen die Pinguine etwa Titanic- Melodie, während sie von einem gigantischen Eisberg verfolgt werden-unterhält „Pinguin Fishing“ nicht nur die jüngeren Expeditionsteilnehmer.“
Krone Zeitung